Bundestagswahl 2017

80.000 Euro, 35 Maßnahmen, 4 Kreative, 1 Kampagne:

Piratenpartei. Freu dich aufs Neuland.

Der größte Wandel seit der Industriellen Revolution ist im Gange: die Digitale Transformation.

Alles, was digitalisiert werden kann, wird es. Leider bewegen sich Deutschlands etablierte Parteien nicht – auch dank der Lobbyisten. Wir zehren noch an Früchten und Vorsprung vergangener Epochen. Das geht nicht mehr lange gut, weil Disruption in Schüben kommt und wir bei Infrastruktur, Bildung und vielen anderen Bereichen zurückfallen. Deutschland ist bei Digitalausbau nur noch auf Platz 26 – und fallend – hinter Polen, Vietnam, Bulgarien, usw. Inzwischen gibt es sogar afrikanische Länder mit besserem Breitband.

Meine gute Tat 2017: 8 Monate ehrenamtlich für Deutschlands Zukunft kämpfen.

Ich entschloss mich für die Piratenpartei als Berater, Stratege, Texter, SoMe Planer und Filmemacher zu arbeiten. Die Partei hat das mit Abstand beste Wahlprogramm, das digital, sozial, liberal und nachhaltig ist. Seine Implementierung würde nicht nur Privatpersonen und allen aktuell von der Politik Vernachlässigten wie z.B. Pflegern, Lehrern, uvm. helfen, sondern mittel- bis langfristig auch Unternehmen stärken, um auf Weltniveau zu agieren.

Leider schafften wir die 5% Hürde nicht und verloren wie viele Parteien, z.B. CDU.

Deren Kampagne wurde von einer der weltbesten Agenturen entwickelt und selbst Jung von Matt konnte nichts gegen die Wahlschlappe der CDU ausrichten, trotz Dutzender exzellenter Mitarbeiter und einem 250x so großem Wahlkampfbudget (20 Millionen vs. unseren 80.000,-). Die gesellschaftliche Unzufriedenheit ist inzwischen zu hoch – dank Reformuntätigkeit und Fehlleistungen der alten Volksparteien. Zudem erschwerte die Open-Source Mentalität unserer „Mitmach-Partei“ – ohne feste Zuständigkeiten – fokussierte und koordinierte Aktionen. Die Presse ignorierte jegliche unserer Mitteilungen und Maßnahmen. Als Todesstoß publizierte CAMPACT eine generelle Wahlempfehlung gegen alle Kleinparteien.

Mein ganzer Stolz: Strategie, Integriertheit und Umfang unserer 360-Grad Kampagne.

Ich hab die meisten Maßnahmen allein konzipiert und großteils allein umgesetzt. Bis auf eine Handvoll Projekte für die ich eine Fotografin/AD, einen Illustrator und Kameramann buchte. Das war eine sehr große Lehrerfahrung.

Onboarding für unsere Kommunikations-Strategie.

Ich entwickelte die Strategie, nachdem ich Piratenpartei und alle Wettbewerber analysierst hatte.

Das war meine Präsentation für die Perteimitglieder – mit Konkurrenzbeobachtung, Herleitung unserer Positionierung, Aufzeigen guter Kommunikation anhand dreier integrierter Cannesprämierter Cases als Benchmarks und Best Cases. Abgerundet durch einen Crashkurs mit Workshop. Ich nahm alte Piratenplakate und überarbeitete deren Headlines und Aussagen, um alles vorangegangene praktisch zu veranschaulichen.

Die Keyvisuals für „Freu dich aufs Neuland“.

Unser Kerngedanke bedeutet, dass die Piratenpartei ein besseres, schöneres, saubereres, liberaleres, sozialeres und digitaleres Deutschland erschaffen will.

Darum entwickelten wir Keyvisuals für die wichtigsten Bereiche, indem wir Bundesadler und WIFI-Symbol kombinierten.

Unsere 4 Hauptmotive für 18/1 und Online.

Wir zeigten unsere 3 Spitzenkandidaten mit den in unseren Augen wichtigsten Themen im Jahr 2017:

  • Upgrade des Umlandes
  • Schöner Lebensabend
  • On- und Offline Sicherheit
  • Bessere Bildung

Weitere 4 Hauptmotive, die nicht umgesetzt wurden.

Ich entwickelte 15 Motivideen. Die 4 umgesetzten sind oben zu sehen. Hier 4 weitere, die ich sehr gern hatte, aber uns fehlte Zeit, Personal und Geld für Umsetzung:

  • Der führende Maler
  • Ein durchsichtiger Politiker
  • Roboter kommt Heim von Arbeit
  • Weltklasse Bildung

Piratenpartei.de war die Hauptplattform unserer Kampagne.

Wir haben die über 70-seitige Webseite sehr kosteneffizient mit WordPress und einem Theme gebaut. Ich hatte auch zusätzlich die komplette IA erneuert, um Redundanzen zu entfernen und das UX zu optimieren.

Der Hauptwerbespot zur Bundestagswahl.

Jede zur Bundestagswahl zugelassene Partei erhält gratis Schaltungen in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten. Leider erhielt ich erst sehr knapp vor Einsendeschluss überraschend die Info. Ich musste den 90-Sekünder in 2 Wochen nur mit Hilfe eines Kameramannes umsetzen: Text, Konzept, Locationscouting, Equipmentleihen, Drehen, Schneiden, Graden und Vertonen.

Zudem hatten die Spitzenkandidaten erst 5 Tage vor Deadline Zeit, weswegen wir 750 Gigabyte Filmmaterial in 2 Tagen am Laptop schneiden, graden und vertonen mussten, um die Deadline zu schaffen. Während ich parallel ein Dutzend anderer Piratenjobs abwickelte. Darum blieb hier wenig Zeit und Muse für ein kreatives Film-Konzept.

Ich nutzte absichtlich 5 verschiedene Sprecher von denen 2 auch keine Profis waren, sondern echte Piratenpartei-Mitglieder – für  mehr Authentizität. Zudem wollte ich den Kollektiv-Gedanken dramatisieren, weil die meisten Politiker anderer Parteien sehr egozentrisch agieren/wirken. Die verfremdete Roboter-Stimme ist eine Hommage an eine Sci-Fiction-Cyborg-Rasse, um Digitalexpertise zu unterstreichen und Nerds zu erfreuen.

Kleine Auswahl unserer Social Media Posts.

Fun fact zum #Volkstrojaner: er war unsere Antwort und Startschuss einer SoMe Aktion, wo wir die Funktionsweise des Bundestrojaners umdrehten.

Wir animierten Politiker der Regierungsparteien in ihrer Freizeit zu fotografieren, weil sie die Generalüberwachung aller Deutschen und den Bundestrojaner genehmigten.

Keine 24 Stunden später postet ein Vorlesung-Teilnehmer, wie sich Justizminister Heiko Maas in seinem Vortrag darüber echauffiert. Wer erkennt die Ironie?

Die Funkspots als SoMe Filmchen.

Jede zur Bundestagswahl zugelassene Partei erhält gratis Schaltungen in den öffentlich-rechtlichen Radiosendern. Darum entwickelte ich ein Radiokonzept mit 4 kleinen Geschichten, die unsere Botschaft nur mit Audio transportieren.

Ich nahm diese Funkspots und erweiterte sie mit gratis Bildmaterial nach CC-Lizenz, um daraus Content für SoMe zu machen.

Ein paar Beispiele der individuellen Kandidatenplakate.

Um selbst die selbst bei einer kleinen Partei unüberschaubare Menge an Kandidaten mit Plakaten auszustatten, entwickelten wir Formatforlagen für den Online-Shop der Piraten. Kandidaten konnten ihr Bild hochladen und eine Headline drauf schreiben, je nachdem wofür sie als Politiker stehen. Oder eine meiner wählen.

Ich entwickelte Dutzende von Headlines – für jeden Themenbereich, z.B. Überwachung, Wohnraum, uvm.

Headlines für verschiedene Themenbereiche.

Eins von hunderten individueller Kandidaten-Handouts.

Wir entwickelten Formatvorlagen für den Online-Shop – wie bei den Kandidaten-Plakaten. Ich schrieb einen Text, der die Grundzüge der Partei erklärt und lies ein Textfeld frei, wo jeder Kandidat noch etwas zu sich, seiner Arbeit, seinen Zielen und Vorstellungen hinzufügen konnte – bevor er das DIN lang Handout mit seinem Bild, Wahlkreisinfos und Kontaktdaten druckte.

Es war die perfekte Ergänzung zum 12-seitigen Wahlprogramm-Leporello.

Der BTW-Folder mit den wichtigsten Programmpunkten.

Ich las mich durch alle ca. 200 Seiten Bundestagswahl- und mehrere Grundsatzprogramme, um die wichtigsten Punkte zu finden. Dann formulierte ich sie so knackig wie möglich und den Benefit für die Bürger.

Wir entschieden uns für einen 12-seitigen Leporello im DIN lang Format, weil der einfach und günstig zu versenden ist. Zudem sehr handlich auf Wahlkampfständen und leicht von Passanten einzustecken.

BERxit – die „Stoppt den BER Flughafen“ Microsite.

Wir nutzten die Steuergeldverschwendung für eine Microsite, die in Echtzeit kalkulisert und visualisiert, was sich Deutschland leisten könnte, wenn es nicht seit Jahren Geld für den erfolglosen Berliner Flughafenbau verbrennen würde, u.a. wie viele Pfleger, Polizisten, Autobahnkilometer, Radwege und sogar über 7 Elbphilharmonien.

Kleine Auswahl der Kategorie-Piktogramme.

Ich wollte die Kapitel unseres Wahlprogramms auf Webseite und Print schnell, klar und benefitorientiert einleiten.

Darum entwickelten wir Piktogramme für jeden Bereich und dessen Kernbotschaft.

Event-Idee „AnonCon“ und Aktivierungen drumherum.

Wir wollten Parallelveranstaltungen zum IT-Gipfel in Ludwigshafen und anderen IT-Events umsetzten: die Anonymisierungs-Convention.

Zudem entwickelten wir Dutzende von Ideen, wie wir die Fremdveranstaltungen infiltrieren und für uns nutzen können. Leider hatten wir weder Geld noch Personal für die Umsetzung. Hier nur einige meiner liebsten Konzepte.

Empfehlung von Thomas Koch – Deutschlands berüchtigtem „Mr. Media“.

Ich bat ihn um ein kurzes Statement, wie er unsere kurze Zusammenarbeit empfand – und das hat er mir netterweise geschickt.

Besonders schade fand ich, dass wir Dutzende unserer kreativen Ideen für Media, Event, SoMe und sonstige Kanäle nicht umsetzen konnten, weil wir kaum Budget und keine Fachkräfte hatten, die mich beim Abwicklung unterstützen konnten.

Sehr schade, weil die Piratenpartei abgesehen von all ihren Fehlern, das mit Abstand beste Bundestagswahlprogramm aller Parteien bietet. Davon würden nicht nur Bürger, sondern mittel- und langfristig auch Unternehmen profitieren.