Promotions mit Lizenz zum Gelddrucken.

Abverkaufsideen, um Kassen klingeln und Awards regnen zu lassen. So schön, unterhaltsam und erfolgreich kann Werbung sein, wenn man sich traut.

Wrigley’s “Extra White Smile Ad Campaign

Wrigley’s Extra White Kaugummi hilft Zähne aufzuhellen, bzw. das Weiß zu schützen. Darum entwickelte ich einen Aufkleber für Woyton’s Becher, dem deutschen Starbucks. Sie machten Kaffeetrinker unbewußt zu Werbeträgern und gewann mir meinen 1. Cannes-Shortlistenplatz.

Sky wünschte sich mehr Kunden, die ein Abo abschlossen.

Da gerade Walking Dead lief und bald exklusiv auch noch Brad Pitt’s Zombie-Film World War Z startete, entwickelten wir eine “Popcorn-Überraschung” für Fernsehzeitschriften.

Wenn Leser sie in die Mikrowelle steckten und eine Minute später herausholen wollten, überraschte Sie ein abgetrennter Zombie-Kopf mit der Botschaft: Genießen Sie Zombies Zuhause. Im Kopf: kein Hirn sondern leckeres Popcorn.

smart wollte zur Testfahrt locken – per Post-Mailing.

Wir kreierten eine Testfahrt-Brille mit Rückspiegeln zum Zusammenstecken. Damit konnte jeder in seiner Wohnung und überall, die Wendigkeit des smart 2-Sitzers “erleben”, während er “rückwärts zwischen Wäschekorb und Sofa einparkt”.

Fun fact: Ich, der Texter, hatte Idee und hab Layout gebastelt. Dafür durfte die Junior-Art Direktorin den Text verfassen. Kurz darauf gewannen wir mehrere Auszeichnungen und sogar den Red Dot Design Award.

VW wollte Interessenten und Kunden vom Kauf eines neuen Polo überzeugen, weil er “Small but tough” ist.

Darum verschickten wir per Mailing ein kleines Anschreiben in Verbandskästen, die komplett leer waren, bis auf ein Kinderpflaster.

Caritas braucht immer Geld, weil Menschen immer mehr Hilfe brauchen.

Darum entwickelten wir Aufkleber mit gewölbten Hände drauf, die aussahen, als würde jemand zu trinken versuchen.

Die klebten wir mit Angabe der URL in Urinale in der ganzen Stadt, weil 1,2 Milliarden Menschen keine Trinkwasseraufbereitung haben. Wir gewannen Preise und Caritas Spenden.

Unlustiger Funfact: Inzwischen sind es 1,6 Milliarden Menschen ohne Wasseraufbereitung.